Musik – interpretiert und selbst gemacht

Steht man am Beginn seiner Musikerkarriere, macht man häufig das, was man bisher gelernt hat: Die Stücke spielen, die es schon gibt. Spielt man die Musik von anderen Interpreten, sollte man sich immer mit den Bedingungen der GEMA vertraut machen. Denn dort, wo man mit der Musik, die andere Künstler komponiert oder getextet haben, Geld verdient, muss man einen Teil davon an die GEMA abgeben. Im Umkehrschluss hat man auch Anspruch auf Vergütung, wenn die eigene Musik von anderen verwertet wird. Dazu muss man jedoch Mitglied bei der GEMA sein.

Also besser selber machen?

Vielen Musikern reicht es irgendwann nicht mehr, nur das zu spielen, was andere komponiert haben. Sie haben eigene Ideen und Melodien im Kopf, die sie allein oder mit Anderen gemeinsam spielen und am Ende auch einem Publikum präsentieren möchten. Komponiert und textet man seine Lieder selbst, sind sie geistiges Eigentum und man braucht niemandem etwas dafür zu zahlen, dass man seine Werke auf seine eigene Weise interpretiert. Bei jedem Lied ist es dann spannend, ob es ankommt, ob es gefällt und ob es einen über einen längeren Zeitraum begleitet.

Egal ob interpretiert oder selbst komponiert: Ohne Rechner geht es kaum

Will man das fertige Stück eines anderen Komponisten spielen, muss man es sich zunächst anhören und nach Möglichkeit den Text und die Noten besorgen. Das geht am besten mit YouTube und anderen einschlägigen Seiten im Internet. Ebenso ist es sinnvoll, eine Komposition mit der passenden Software auf dem Rechner zu erarbeiten. Damit man hochwertige Qualität hören und spielen kann, sollte man auf entsprechende Hardware zurückgreifen. mresell.de bietet Apple-Rechner zu einem guten Preis, mit denen man Musik hören, aber auch aufnehmen kann. mresell arbeitet gebrauchte Rechner auf und bietet sie zu einem guten Preis an. Apple-Computer sind intuitiv zu bedienen und haben ein breites Software-Spektrum, sodass Musiker mit einem Rechner von mresell immer gut bedient sind.

Und das nächste Stück ist fertig!

Mit dem richtigen Arbeitsmaterial wie guten Instrumenten, Verstärkern, Lautsprechern, Mikros und einem Rechner von mresell macht das Komponieren, Texten und Einstudieren eines neuen Songs noch mehr Spaß. Und es geht weitaus schneller, als wenn man alles ohne Elektronik macht. Nach Möglichkeit sollte man sein neustes Werk dann auch bei der GEMA anmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous article

Auftritte als Vorband